Donnerstag, 19. September 2013

Der holthuusener Zwerg


Es war und ist es vielleicht immer noch,
ein kleiner Zwerg.
Der sich von Schätzen nährt,
im Holthuusener Berg wohnt, in einem Loch.

Seit langer Zeit,
und keiner weiß wie lange schon, ist er schon da.
Es ist eine Peinlichkeit,
zu sagen, niemand war da der ihn kommen sah.

Aber nichts desto trotz und trotz alledem,
ein Name mußte her, und zwar schnell.
So überlegte man, bis es ward hell,
grübelnd stampfend über den harten Lehm.

Als die Sonne kroch über den Junkersberg,
da erschrak plötzlich der alte Jan Junker:
Hatte er doch gedacht und sich gewundert,
jener Schatten einer Tanne dort, sei ein Zwerg.
Mit einem lauten Lachen,
schob er die Angst hinfort.
Brüllte wie ein alter Drachen
und ging kopfschüttelnd fort.

Die anderen Gesellen währenddessen,
hatten davon nichts bemerkt.
Hatten sie sich doch am Bier gestärkt,
und sich reichlich satt gegessen.

Als erneut die Nacht hereinbrach
und noch immer kein Name ward gefunden.
Da kam es über die Anderen in der Nacht,
ein lautes Scharren von tief unten.

Entsetzen zeigte sich auf ihren Gesichtern,
erhellt vom Feuerschein.
Das war kein Wildschwein!
Das war der Zwerg mit all seinen Geistern!

Wie wilde Tiere stoben sie auseinander,
schrien und jammerten laut.
Fielen über und untereinander,
suchten zu retten ihre Haut!

Plötzlich trat Jan in ihre Mitte,
ahnungslos und verwundert.
Nun waren sie aber fort, jene Schritte,
und er zählte ihnen vor, bis hundert:
Als nichts weiter geschah,
da lachte er laut:
Das war ein Wildschwein, das ich sah!
Mit dem nehm ich`s auf!
Wieder erklang sein lautes Lachen
und die anderen Gesellen stimmten ein.
Natürlich! Das war ein Schwein!
Darauf bräuchte man nicht mehr zu achten!

Aber dann, nur einige Zeit später,
da erklang es erneut, dieses Scharren.
Jan dachte: da unten geht wer!
Oder waren es die Räder von einem Karren?

Jan erstarrte, aus seiner Hand fiel sein Becher.
Er fiel auf die Knie und rief:
Das ist der Zwerg! Unser Rächer!
Ein Geselle kam und hielt den Kopf schief:
Das war ein Wildschwein, das wir sahen.
Mit dem nehmen wir`s auf!
Da will uns niemand an den Kragen,
meine Hand drauf!

Jan senkte mit starrem Blick,
seinen Kopf, denn er wußte:
Nun gab es kein zurück,
nun gab es große Verluste!
Und er sprach leise, wie für sich selbst, gen Boden,
so wie zu Mutter Erde:
Bleib du einfach dort unten und wir hier oben,
das seh ich gerne.

Aber sein Wunsch erfüllte sich nicht,
denn kein Junker von damals ist geblieben.
Aber der Zwerg, in seinem dunklen Licht,
hört man immer noch sein Golde sieben.
An manchen Tagen,
wenn der Wind über den Junkersberge fegt,
hört man ihn tragen,
seine Last, wenn er unter der Erde geht.
C. Nellessen 19.09.13 Holthuusen


                                             von pixabay das photo