Donnerstag, 7. November 2013

Anekdote zu Wilhelm Raabe



"Ehe der besagte Dichter in Brunswik einst , von seiner Wohnung am Leonhardplatz Numero 10 
kommend ,zur Abendstunde über den Steinweg in Herbath´s Weinstube einkehrte ,suchte er schnell noch seinen Barbier auf .
Kaum hatte der alte, hagere Herr Raabe ,nachdem er seinen großen Schlapphut gelüftet hatte, auf dem großen, zurückklappbaren Barbierstuhl Platz genommen , da ließ sich neben ihm auf einem der Wartestühle ein kleiner ,munterer Spitz nieder und schaute ihn unverwandt an ."Das ist ja ein ganz reizendes Hundchen !" freute sich der Dichter "wie heißt er denn ?"  
"Lumpi"erwiderte stolz der stadtbekannte Figaro.
"Und wie klug und aufmerksam der ist !
 Als ich gestern einem etwas zappeligen Kunden versehentlich ein Ohrläppchen abschnitt, hat er es sogleich aufgeschnappt ..und da ist er auf den Geschmack gekommen und nun wartet er auf den nächsten Happen ...."


Wilhelm Raabe lebte in Braunschweig (geb. 1831-gest. 1910)