Mittwoch, 27. November 2013

Vom Zweifeln der Philosophen.

Heute schreibe ich von einem Philosophen, namens Anicius Manlius Severinus Boethius , der vermutlich um 480/85 geboren wurde und um 524/26 hingerichtet wurde. Er hat als Übersetzer gearbeitet ,galt als Gelehrter und war auch politisch aktiv und ein angesehener Mann....

wenn ich das Gedicht ,welches ich hier gleich niederschreibe, lese, kommt in mir die Frage hoch :
Waren diese Philosophen damals in ihren Gedanken frei ?
 Sind  sie erst in ihrer Todesstunde gläubig geworden ?
Kamen ihnen die Frage nach einem Leben, ohne Gott, erst in dieser Zeit in den Sinn ?



"Schöpfer des Himmels, der Erden, der du von Ewigkeit wandeln
Hießest die Zeit, selbst nimmer bewegt, bewegend das Weltall!
Keine äußere Macht trieb dich aus wogenden Massen
Deine Schöpfung zu formen; in dir nur trägst du des höchsten guten Gestalt, des fleckenlosen. Das All vom Urbild leitest du her ;
die herrliche ,Herrlichster selber ,
Trägst du im Geiste , die Welt, nach deinem Bilde geschaffen,
von der Vollendeten löst dein befehl vollkommene Teile.
Bindest mit Zahlen die Elemente, dass Hitze und Kälte ,
Regen und Dürre ihr Maß einhalten ; die reinere Flamme nicht emporflieh`, die Last nicht abwärtszöge die Erde.
Aus der Mitte der Drei-Natur entlässt du die Seele ,
die das Weltall bewegt , hüllst sie in harmonische Glieder .
Wenn sie getrennt ,ballt sie das Bewegte in zwiefache Kreise,
Kehrt sie wieder in sich zurück, umschreitet des Geistes Tiefen sie
und verwandelt nach ähnlichem Bilde den Himmel.
Auch den geringeren Wesen hast du abwägenden Sinnes 
Seelen verliehn, und die Hohen, anpassend dem leichten Gefährte,
säest du aus in Himmel und Erde ;nach gütigem Gesetze
rufst du sie wieder  dir zugewandt zurück vom Feuer .
Vater , verleih seinem Geist ,den himmlischen Sitz zu ersteigen ,
gib ihm zu schauen die Quelle des Guten, gib du ihm wieder 
Licht des Geistes ,dass er auf dich nur richte die Augen.
Scheuche die irdischen Nebel ,zerstöre die wuchtenden Lasten.
Leuchte du auf mit deinem Glanz; denn du bist die Helle,
du beseeligende Ruh der Frommen, dich schauen ist Ende ,
Ursprung, Führer, Erhalter und Weg und Grenze du selber ."

dieser Boethius wurde verdächtigt ,eine gegen die Ostgotenherrschaft gerichtete Verschwörung von Anhängern des oströmischen Kaisers, unterstützt zu haben. Er wurde als ein Hochverräter geltend, hingerichtet.