Dienstag, 13. Mai 2014

Ein kurzes oder langes Leben ...

Ich schreibe heute von Gisela Elsner, die heute vor 22 Jahren ihr Leben beendet hat. Geboren ist sie am 02.05.1937 in Nürnberg . Am 12. Mai 1992 brach sie auf der Straße in München zusammen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nachts stieg sie aus dem Fenster der Stationstoilette und stürzte sich aus dem 4. Stock in den Innenhof des Krankenhauses.
Bekannt geworden ist sie durch ihren Roman "die Riesenzwerge". Sie stammt aus gutbürgerlichen Verhältnissen ;ihr Vater Richard Elsner war Direktor bei SIEMENS.

Nach Studium der Philosophie ,Germanistik und Theaterwissenschaften , heiratete sie den bekannten Lektor und Autor Klaus Roehler. Die Ehe wurde später geschieden und sie ließ ihren dreijährigen Sohn Oskar bei dem Vater.
Nach persönlichen Mißerfolgen, politischer Unzufriedenheit und Kummer beendete sie ihr Leben am 13.Mai 1992.
In den 80er Jahren war sie in der DDR bekannter als im Westen. Sie bekannte sich offensichtlich zu den Sozialisten und war völlig irritiert nach dem Mauerfall 1989 und fand politisch keine Orientierung.

Ihr Sohn Oskar verfilmte das Leben seiner Mutter mit dem Film "Die Unberührbare" für den er 1999 mit dem deutschen Filmpreis in Gold ausgezeichnet wurde .

Die Unberührbare
http://www.dieterwunderlich.de/Roehler_Elsner.htm = weiterführender link zum Filmtipp.