Donnerstag, 15. Mai 2014

Freiheit in einer vorherbestimmten Welt, ist das möglich?





dieses Bild stammt von pixabay und stellt einen Philosophenbrunnen dar .


Spinoza stellte eine Theorie der Realität auf ,die den freien Willen des Menschen einerseits in Frage stellt und andererseits befürwortet, dass Alles eine gewisse Bestimmung habe. Er behauptet, dass alles was existiert ein Teil von Gott ist , deshalb der Mensch keine eigene Realität habe: "Wir sind nichts als "Arten" der einen wahren Substanz , wie Falten in einem großen Tuche. Die Handlungen der Menschen werden vollständig von Gott und der Natur bestimmt, und streng genommen ist Freiheit eine Illusion, die aus Unwissenheit entsteht "

Wir denken also , dass wir frei seien ,weil wir die Ursache unserer Handlungen nicht erkennen. 
Spinoza sah die Unmöglichkeit eines freien Willens jedoch nicht als Mangel , er sagte ,es gäbe eine Befreiung, die durch Wissen erlangt werden könnte. 

Wenn wir erkennen würden , dass alles was wir tun ,durch etwas von außerhalb Liegendem bestimmt sei, könnten wir wir uns als aktive Teilnehmer von Ebbe und Flut der Kausalität profilieren und den Status bloß passiver Opfer überwinden. Immerhin könnten wir wählen , ob wir handeln wollten wie vorherbestimmt. Paradoxerweise könnten wir durch das Wissen , nicht frei zu sein , dennoch eine Form von Freiheit gewinnen.

Noch ein paar Worte zu Spinoza . Er lebte von 1632 -1677.Er wurde in Amsterdam in eine jüdische Familie hineingeboren, die wegen der spanischen Inquisition aus Portugal geflohen war. Er gilt neben Descartes und Leibniz als einer der großen rationalistischen Philosophen des 17. Jahrhunderts.Er starb mit 44 an einer Lungenentzündung. Sein wichtigstes Werk "die Ethik"wurde postum veröffentlicht.
 Die Rationalisten betonen die Rolle des Verstandes im Gegensatz zur Erfahrung .Er nutzte die Kraft des Verstandes , um seine radikale Vorstellung der Welt zu formulieren ,wobei er Geist und Körper als unterschiedliche Wege auffasste , die Natur zu verstehen, die ihrerseits weder geistig noch körperlich ist.

dieser Text ist teilweise aus dem Buch "Philosophie" von David Papineau
weiterführende links zu diesem thema :http://de.wikipedia.org/wiki/Baruch_de_Spinoza 
Ethik


Nun : was haltet ihr von dieser Aussage?
" Immerhin könnten wir wählen ,ob wir so handeln wie vorherbestimmt und das als Freiheit empfinden".....