Dienstag, 10. Juni 2014

"...es sind die unerledigten Dinge im Leben, die uns hindern, dem Tod gelassen entgegen zu sehen !"...

Was aber dem Leben Sinn verleiht, gibt auch dem Tod Sinn. Es ist leicht zu sterben, wenn es in der Ordnung der Dinge liegt.“
Antoine de Saint-Exupéry








Die Auseinandersetzung mit dem eigenen körperlichen Tod
Der eigene Tod gehört zum eigenen Leben einfach dazu. Er ist unabdingbar, unausweichlich. Jeden wird es irgendwann einmal treffen. Das ist der natürliche Lauf der Dinge. Alles stirbt irgendwann. Warum haben wir Menschen so oft Angst davor? Es ist genauso ein Teil des Lebens, wie Essen, Trinken, Atmen oder Sex. 
Es gibt eine ganze Reihe von Fragen, die einen beschäftigen, wenn man sich mit dem eigenen Sterben auseinandersetzt:
Wie lange bleibt mir noch?“
Wie wird es sein, wenn es so weit ist?“
Werde ich vorher lange krank sein?“
Wo komme ich hin, wenn ich gestorben bin?“
Das, was vielen beim Gedanken an den Tod am meisten beängstigt, ist die Ungewissheit. Viele dieser Fragen können wir nicht beantworten oder wir bekommen keine Antworten, wenn wir diese Fragen gezielt stellen. Gestellt werden diese Fragen oft: beim Orakeln mit Karten oder Runen, in der schamanischen Reise oder im Gebet. Sie bleiben unbeantwortet, weil sehr viele nicht in der Lage währen, die wahren Antworten zu verkraften. 
Die Angst vor dem Tod wächst sehr oft aus der Angst vor dem Leben.

Es sind die unerledigten Dinge im Leben, die uns hindern, dem Tod gelassen entgegen zu sehen. 

Es gibt einige interessante Fragen, die sich jeder mit mehr oder weniger Nachdenken selbst beantworten kann, die helfen, sich mit dem eigenen Tod zu befassen und die Angst davor zu verringern. Denn gute Gedanken und Wünsche können schon viel bewegen.
-

Wann würdest Du sterben wollen, wenn du Dir den Zeitpunkt selbst aussuchen könntest?
- Wie würdest Du sterben wollen, wenn Du dir die Art Deinen Todes selbst auswählen dürftest?
- Was macht Dir bei dem Gedanken an den Tod am meisten Angst?
- Was wäre für Dich wichtig, um das Sterben schöner bzw. leichter zu machen?
- Wie sollten Deine Angehörigen mit Deinem Tod umgehen?
- Welche Wesen wünschst Du Dir für den Zeitpunkt Deines Todes an Deine Seite?
- Welche wichtigen Dinge möchtest Du in diesem Leben unbedingt noch tun, klären oder erleben?
- Was ist Dir persönlich für ein erfülltes Leben wichtig?
- Wie und wo möchtest Du beerdigt werden?



Dieser Text stammt von unten genannter Webseite . Dieser Frau Jasra (so nennt sie sich ) bin ich sehr dankbar für ihre Denkanstöße zum Thema Tod und Sterben . Ich möchte nochmal darauf hinweisen , dass dieser Text von ihr stammt . Ich hoffe sie ist damit einverstanden , dass ich das so veröffentliche .Wenn nicht , möge sie es mir bitte mitteilen über google+ Elli Bergner

Textseite Tod und Sterben